Fotobuch „Istanbul’um“ – Der letzte Schritt

Fotobuch „Istanbul’um“ – Der letzte Schritt

In den letzten Wochen und Monaten hatte ich schon einige Male (hier, hier und hier) über den Entwicklungsprozess meines Fotobuches „Istanbul’um“ geschrieben. Jetzt gerade sitze ich hier zu Hause, drucke Fotos mit meinem Epson P600 Fotodrucker, und wollte gerne parallel die Zeit nutzen, um noch mal etwas zum Stand der Dinge beim Thema Buch zu schreiben. Übrigens möchte ich jedem Fotografen an dieser Stelle noch mal eindringlich empfehlen seine Fotos auf Papier zu bringen! Schießt nicht tausende Fotos, um sie dann in einem schwarzen Loch aus Bits und Bytes zu vergraben. Auf Papier könnt ihr Eure Fotos anders genießen und habt gleichzeitig auch eine viel schönere und bessere Art Eure Fotos anderen Menschen zu präsentieren.

Jetzt aber zu „Istanbul’um“!

In den letzten Wochen haben wir gemeinsam mit dem Verlag und dem Grafiker in erster Linie an dem Layout des Buches gearbeitet. Das Format des Buches stand ja im Prinzip fest (ca. DIN A4) und auch Einzelheiten des Covers oder des Innenlayouts, aber das war vielleicht in Summe 10 % von dem was alles entschieden werden musste. Die Anordnung der Fotos im Buch hatte ich in Rücksprache mit meinem „Kurator“ festgelegt, aber wie die Fotos präsentiert werden sollten war noch nicht wirklich klar. Ich wollte ganz sicher keine ganzseitige Darstellung, einen weißen Rahmen um die Fotos finde ich ansprechender. Aber wie groß soll der Rahmen sein bzw. wie klein sollen die Fotos werden? Oder verschiedene Größen? Gehen wir mit Fotos über zwei Seiten? Stellen wir mehrere Fotos auf einer Seite dar? Fragen über Fragen… Am Ende haben wir eine Lösung gefunden, die mir persönlich sehr zusagt und beim Betrachter keine Langeweile aufkommen lässt. Denn bei allzu monotoner Darstellung können gute Fotos irgendwann langweilen.

Dann gab es ja noch die Frage des Cover-Layouts. Welche Farbe, welche Schriftart und -größer, welches Papier usw. Aber auch da haben wir am Ende eine Lösung gefunden, die sowohl meinem Geschmack entspricht (siehe Titelbild), als auch natürlich den Anforderungen des Buchhandels gerecht wird. Dieser gesamteProzess hat einige Wochen gedauert, aber am Ende sind wir bei einem Ergebnis angekommen, mit welchem ich sehr zufrieden sein kann und bin. Die finale Datei liegt nun bei der Druckerei und kann gedruckt werden. Da wären wir wieder beim Thema Präsentation der eigenen Arbeit auf Papier. Ich bin nun natürlich sehr gespannt darauf „Istanbul’um“ in meinen Händen zu halten. Sobald das Buch im Handel gekauft werden kann, oder hier auf meiner Webseite in signierter und limitierter Form, gebe ich an dieser Stelle eine kurze Info raus. Gedanklich plane ich schon die Buchvorstellung Anfang April… Ein Traum wird wahr! I did it!

By | 2016-05-27T19:18:39+00:00 06. März 2016|Fotobuch, Fotoprojekte, Street Photography|0 Comments

Leave A Comment